5 Punkte zum Stillen nach einem Kaiserschnitt

5 Punkte zum Stillen nach einem Kaiserschnitt

Warum verursacht das Stillen nach einem Kaiserschnitt Probleme?

Das Stillen nach einem Kaiserschnitt ist schwieriger als das Stillen eines Babys nach einer normalen Geburt. Der Beginn des Stillens und sogar das Einnehmen der richtigen Stillposition werden durch vernarbende Schmerzen erschwert, die die Mutter in ihrer Beweglichkeit einschränken. Da das Baby bei dieser Entbindungsart keine Wehen durchläuft, ist es auf die Geburt nicht vorbereitet. Der Saugreflex wird oft unterdrückt, und Säuglinge bleiben durch die Schmerzmittel der chirurgischen Anästhesie benommen.

Welchen Einfluss hat Bonding auf das Stillen nach dem Kaiserschnitt?

Bonding beschreibt die Mutter-Kind-Bindung nach der Geburt und dem Kaiserschnitt. Bei der natürlichen Geburt findet dieser Vorgang häufig direkt statt, wenn das Baby nahe der Milchdrüsen liegt und diese saugen kann. So wird die Milchproduktion auf natürliche Weise direkt angekurbelt. Nach einem Kaiserschnitt, insbesondere bei Vollnarkose, entgeht der Mutter der erste Hautkontakt mit dem Kind (Bonding). In diesem Falle sollte der Vater den ersten Hautkontakt suchen und  sich das Baby auf die Brust legen.

Wie sieht die richtige Stillposition nach einem Kaiserschnitt aus?

Am besten geht das Stillen nach einem Kaiserschnitt in der Seitenlage indem man das Kind vor der Brust auf dem Bett plaziert. Aufrecht zu Stillen ist wegen den Schmerzen schwierig, das gleiche gilt für das Stillen mit dem Baby auf dem Bauch. Lassen Sie sich Zeit mit der Verheilung der Wunde.

Was ist Vormilch (Kolostrum) und welchen Effekt hat sie auf den Stillstart?

Kolostrum wir in den ersten Tagen nach dem Kaiserschnitt produziert. Es wir auch Vormilch genannt. Erst nach dieser Zeit erfolgt der Milcheinschuss, ab dem die Milchdrüsen die eigentliche Muttermilch zum Stillen produzieren. Kolostrum ist dickflüssig, gelblich und wird nur Tropfenweise produziert. Die Mutter kann bereits in der Schwangerschaft ab der 37. SSW beginnen die Brustwarzen zu stimulieren und die Produktion der Milch anzuregen.
Kolostrum ist sehr energiereich und kann schläfrige Kinder wecken. Bei häufiger und frühzeitiger Kolostrumgewinnung (ca. 10-mal am Tag der Geburt), wird die Milchproduktion angeregt und eine maximale Milchbildung leichter erreicht. Die Gewinnung der Vormilch per Hand und eine Verabreichung mittels Löffel ist eine gute Variante zum Stillstart nach dem Kaiserschnitt.

Wo finden Mütter Ansprechpartner fürs Stillen nach dem Kaiserschnitt?

Für alle Fragen rund ums stillen können folgende Ansprechspersonen helfen:

- Hebammen

- Ärzte

- Stillberaterinnen

 

Hinterlasse einen Kommentar